top of page

Sa., 28. Sep.

|

Verbandslokal ÖVRG

Radiästhesie für Einsteiger

Wir nehmen jeden Augenblick Reize wahr und gehen damit selbstverständlich um. Doch weitaus mehr wirkt auf uns ein als uns auf den ersten Blick bewusst ist.

Radiästhesie für Einsteiger
Radiästhesie für Einsteiger

Zeit & Ort

28. Sep. 2024, 09:30 – 17:00

Verbandslokal ÖVRG, Kagraner Pl. 40/2/2, 1220 Wien, Österreich

Über die Veranstaltung

Inhalt und Ablauf:

Theoretische Einführung in die Radiästhesie sowie in die Handhabung  mit Rute und Pendel, , Radiästhetische Anzeigeinstrumente wie  z.B. Rute, Pendel, praktische Übungen, wie man die erworbene Fertigkeit  im Alltag anwenden kann, Verwendung unseres Körpers als radiästhetisches  Instrument.

In diesem Seminar wollen wir muten und fühlen, was uns alle täglich umgibt.  Mit traditionellen radiästhetischen Methoden lernen wir, diese Strahlungsfelder wahrzunehmen bzw. aufzuspüren. Dabei üben wir über unser wichtigstes Werkzeug, den Körper, mit allen uns bekannten sowie (noch) unbekannten Sinnen umzugehen und erfahren dabei unsere Fähigkeit, mit der Außenwelt in Resonanz zu gehen.

Ziel ist es, diese angeborenen und wiederentdeckten Fertigkeiten täglich anzuwenden, um eigene, individuelle Erkenntnisse zu erlangen. Ausserdem werden wir die Einflüsse, die von elektrischen Impulsen ausgehen, an gewissen Orten auftauchen oder mit anderen Menschen in Zusammenhang stehen,  mit unseren neu gewonnen Erkenntnissen genauer betrachten und erforschen, wie wir daraus unseren ganz persönlichen Nutzen ziehen können.

Weiters geht es darum, das Vertrauen in diese individuelle Wahrnehmung zu stärken und für sich selbst einen Weg zu finden, positive Einflüsse zu fördern und negative zu vermeiden. Dazu werden wir mit typischen radiästhetischen Werkzeugen, wie Rute, Pendel oder Tensor experimentieren und auch erfahren, wie unsere angeborenen Werkzeuge funktionieren.

  • Handhabung von Pendel, V-Rute und auch Tensor und was kann man damit erfahren?
  • Wofür verwendet man welches radiästhetische Werkzeug?
  • Mein Körper als Anzeigeinstrument – Erdung, Reinigung, Schutz!
  • Was kann man muten – Wasser, Verwerfungen, Hohlräume, Bodenschätze usw.
  • Macht es Sinn, Gitter zu suchen, wenn schon 35 dokumentiert sind?
  • Radiästheten sollten nur dort etwas finden wo etwas ist!
  • Was ist der gute Platz, für wen, wo, wie lange und wofür?
  • Was sind feldveränderte Maßnahmen und was bedeuten sie für Plätze und Lebewesen? Ist das gut?
  • Was sagen Bovis-Einheiten aus und warum ist die Intensität so wichtig?
  • Warum ist es so wichtig, herauszufinden was ganz individuell für einen passt.

Lernen wir, der Meister unseres Universums zu sein - ich begleite Sie gerne dabei!

Ich habe jahrzehntelange Erfahrung im Unterrichten auf vielen Ebenen der Energiearbeit und freue mich darauf, Sie an meinem Erfahrungsschatz teilhaben zu lassen und Ihnen zeigen zu dürfen, wie man effizient diese angeborene Fähigkeit zu einer Fertigkeit für alle Tage schult.

Es sind keine Vorkenntnisse notwendig! Begeisterung und Offenheit sind sehr willkommen.

Referentin: Rosa Schwarzl, Wien, Tel. 0676 37 39 390

Präsidentin des Österreichischen Verbandes für Radiästhesie & Geobiologie

Zeit: 28. September 2024, 9:30 - 17.00 Uhr

Ort: Verbandslokal ÖVRG, Kagraner Platz 40/2/2, 1220 Wien

Anmeldung und Kosten: Anmeldung auch per Mail (info@radiaesthesieverband.at) möglich und Bezahlung vor Ort bevorzugt!

€ 160,- (€ 135,- für Mitglieder des ÖVRG) 

In der Seminargebühr enthalten:  umfangreiches  Seminarskriptum, Seminarraum und Verpflegung (Bio Snacks – Kuchen, Obst,  Kekse, Wasser, Tee und Kaffee) und leihweise Benützung von radiästhetischen Werkzeugen verschiedenster Art.

Ich freue mich, Sie kennen zu lernen.

Tickets

  • Mitglieder ÖVRG

    Anmeldung auch per Mail möglich und Bezahlung vor Ort bevorzugt!

    € 135,00
  • Gäste

    Anmeldung auch per Mail möglich und Bezahlung vor Ort bevorzugt!

    € 160,00

Gesamtsumme

€ 0,00

Diese Veranstaltung teilen

bottom of page