top of page

Fr., 17. Juni

|

Treffpunkt: Parkplatz Friedhof Sommerein

Geomantie erwandern - Kult- und Kraftorte am Leithagebirge

Landschaftsraum wird Seminarraum! Die Routen sind so gewählt, dass sie uns an geomantisch interessanten Orten, wie Kraft- und Kultplätzen, besonderen Steinen, Bäumen und Quellen vorbeiführen. Dort machen wir halt und ich begleite euch mit passenden und abwechslungsreichen Aspekten der Geomantie.

Anmeldung abgeschlossen
Veranstaltungen ansehen
Geomantie erwandern - Kult- und Kraftorte am Leithagebirge
Geomantie erwandern - Kult- und Kraftorte am Leithagebirge

Zeit & Ort

17. Juni 2022, 14:00 – 19:00

Treffpunkt: Parkplatz Friedhof Sommerein, Kirchenpl. 5, 2453 Sommerein, Österreich

Über die Veranstaltung

Geomantie erwandern,  unter diesem Motto besuchen wir wunderbare Orte der Kraft, in der  Landschaft, aber auch in geschlossenen Ortschaften, deren ursprüngliche  Bedeutung vielfach in den Tiefen der Zeit versunken ist. Während der  Wanderung machen wir an bestimmten Punkten halt an denen ich euch mit  passenden und abwechslungsreichen Aspekten der Geomantie begleite. Das  können kurze Vorträge aus dem breiten Themenfeld der Geomantie sein,  eine Mythe, ein Märchen oder eine Sage, oder auch kleine, wirkungsvolle  Übungen mit Austausch in der Gruppe. Wir lassen gemeinsam die alten,  mythologischen Plätze wieder lebendig werden.

Am Fuß des Leithagebirge finden wir einige solcher  Orte. Sie waren Sitz der Ahnen und Kinderherkunftsorte. Das Gebiet um  Mannersdorf und Sommerein am Leithagebirge ist zumindest seit der  Jungsteinzeit besiedelt.

Kolmlucke

Zuerst besuchen wir die Kolmlucke. Es wird vermutet, dass diese einst  ein Kultplatz war. Das Portal wurde künstlich erweitert und der Platz  davor eingeebnet. Hier wurden keltische und römische Scherben gefunden.  Die Höhle teilt sich, und der linke Ast führt auf ca. 3 Metern Höhe  wieder ins Freie.

Rutschstein

Weiter geht’s zu einem spannenden Steinobjekt, welches in direkter  Falllinie von der Kolmlucke aus am Fuß des Kolmbergs, zwischen Sommerein  und Kaisersteinbruch liegt. Es ist ein sog. Rutschstein. Ein Seelensitz  und Ahnenstein aus weit zurückliegenden Zeiten der  Göttinnenspiritualität. Man kann die ca. 8 Meter lange und ca. 30 bis 50  cm breite, glatte und glänzende Rutschspur sehr deutlich erkennen. Am  Beginn der Rutsche ist eine Schale in den Stein eingearbeitet. Hier  vollzogen Frauen mit Kinderwunsch eine spirituelle Empfängnis. Während  sie mit nacktem Gesäß über den Stein hinunterrutschten, empfingen sie  von der großen Ahnfrau und Stammesmutter Erde eine Kinderseele.

Schöpf- oder Dreifaltigkeitsquelle

Die dritte Station ist die Schöpfquelle bei der  Dreifaltigkeitskapelle in der Nähe von Loretto am Leithagebirge. Wir  wandern ca. 30 Minuten durch eine wunderbare Landschaft, zunächst über  trockene Wiesen und Matten, dann in einen immer feuchter werdenden  Graben hinein, bis wir schließlich an einen wunderbaren, friedlichen  Platz mit der Schöpfquelle erreichen. Hier empfingen die Frauen einst  die Kinderseelen, indem sie daraus tranken oder ihren Bauch/Schoß mit  dem Wasser der Quelle besprengten.

Impressionen zu den Orten:

Organisatorisches

Zeit: Freitag 17.6.2022, 14:00 bis 19:00 Uhr

Treffpunkt: Parkplatz vor dem Friedhof; Kirchenplatz 5, 2453 Sommerein

Mittfahrgelegenheit: Ich kann 3 Personen ab Bahnhof Wien Liesing mitnehmen! Bitte im Anmeldeformular das entsprechende Häkchen setzen.

Beitrag: Euro 49,-

Bezahlmöglichkeiten: Kreditkarte, Sofortüberweisung,  Paypal, Vorauskasse oder bei kurzfristiger Buchung auch in bar vor Ort.  (Für Vorauskasse oder Barzahlung beim Bezahlvorgang bitte "Manuelle  Zahlung" auswählen)

Leitung: Mag. Stephan Leiter

Tickets

  • Normalpreis

    € 49,00
    Verkauf beendet
  • Mitglieder ÖVRG

    Preis für Mitglieder des Österreichischen Verbandes für Geomantie und Radiästhesie

    € 45,00
    Verkauf beendet

Gesamtsumme

€ 0,00

Diese Veranstaltung teilen

bottom of page