top of page

Sa., 12. Nov.

|

Verbandslokal ÖVRG

„Mit dem Skript des Himmels“ – Astronomie in Radiästhesie & Geomantie

Sobald ein Stern sichtbar wird, fragt sich jeder: „Welcher ist das?“ An unserem Wochenende können Sie sich die Sternenwelt erschließen und lernen, wie man unsere planetaren Nachbarn findet. Sonne und der Mond, unser wunder-volles Nachtlicht, gehören als Bestandteile des kosmischen U(h)rwerks dazu.

Anmeldung abgeschlossen
Veranstaltungen ansehen
„Mit dem Skript des Himmels“ – Astronomie in Radiästhesie & Geomantie
„Mit dem Skript des Himmels“ – Astronomie in Radiästhesie & Geomantie

Zeit & Ort

12. Nov. 2022, 10:00 – 13. Nov. 2022, 17:00

Verbandslokal ÖVRG, Kagraner Pl. 40, 1220 Wien, Österreich

Gäste

Über die Veranstaltung

Inhalt 

Sobald ein Stern sichtbar wird, fragt sich jeder: „Welcher ist das?“ An unserem Wochenende können Sie sich die Sternenwelt erschließen und  lernen, wie man unsere planetaren Nachbarn findet. Sonne und der Mond,  unser wunder-volles Nachtlicht, gehören als Bestandteile des kosmischen  U(h)rwerks dazu. 

Himmelskunde – Werkzeug für Rutengänger und Geomanten 

Astronomie hat tiefe Spuren in die Kulturgeschichte gezogen,- überall! Unser Lebensgefühl zwischen Weihnachten und Johannesfeuer ist vom  Sonnenlauf geprägt, und der Mond regelt das Osterfest. Zur Entfaltung  von Ganzheitlichkeit gehören daher auch der Blick zum Himmel und die  Einbeziehung astronomischer Abläufe. Frühe „Himmelskunde in Stein“ zieht Besucher noch heute magisch an.  Nicht nur namhafte Sakralbauten sind astronomisch determiniert, wie  Wiens „Steffl“ u.a., sondern z.B. auch das Türkentor von Purbach / Bgld.  An anderen Kultorten und –objekten ist das subtiler, chiffriert und  bleibt mehrheitlich verborgen. Im Kurs werden Ihre Fähigkeiten zur  Einordnung und Bewertung astronomischer Anlagen und Objekte gestärkt. Spezielle Symbole und archetypische Strukturen haben in der Himmelsschau  ihren Ursprung und fließen auch in die geomantische Praxis. Wenn es um  Ortsqualitäten geht, sind einige Begriffe und Symbole dafür  beispielhaft: wie Planetenlinie, Meridian, Mondheiligtum, Marsqualität  etc. Die zeitgenössische Architektur ist an astronomischen Effekten dagegen  verarmt. Wie steht es daher um die Gestaltungskraft moderner Geomantie? Dieser Kurs vermittelt Himmelskunde vornehmlich unter Einbeziehung  kulturgeschichtlicher Aspekte. Möglichkeiten astronomischer Gestaltung  werden dabei besprochen. Mit diesem alten Wissen werden sich auch andere  Fenster zu Kultur & Brauchtum öffnen!

Referent: Günter Paul Bolze

Zeit: 12. November, 10.00 –  bis ca. 21.00 Uhr (mit Sternegucken)

13. November, 10.00 – 17.00 Uhr

Kursgebühr: € 190,- (Paare / Gruppen: minus 10,- Euro p.p.), inkl. Seminarunterlagen, Kursunterlagen werden vorab per Mail (PDF) gesendet.

In der Kursgebühr enthalten ist: Pausenservice (nicht alkoholische Getränke, Kaffee, Tee, Jause) Mittagessen in der Umgebung ist selbst zu zahlen! Am Sonntag keine große Mittagspause.

Tickets

  • Normalpreis

    € 190,00

Gesamtsumme

€ 0,00

Diese Veranstaltung teilen

bottom of page