Pages Menu
Categories Menu

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

EXKLUSIVE GEOMANTISCH/RADIAESTHETISCHE STUDIENREISE TENERIFFA JÄNNER 2019

17. Januar 2019, 08:00 - 26. Januar 2019, 17:00

kostenlos

Auf den Spuren der Guanchen und ihrer Kraftorte!
WIRD AUFGRUND DES REGEN INTERESSES
NACH EINER REISE IM JÄNNER 2018 WIEDERHOLT
Eine 10-tägige Studienreise führt uns im Januar 2019 zu den Kraftplätzen der Kanaren. Es ist eine außergewöhnliche
Reise zum ursprünglichen Teneriffa und Gomera, abseits der Tourismusrouten. Einzelheiten und
Reiseberichte nachzulesen im Radiästhesie-Journal 91/2018.
Veranstalter: Österreichischer Verband für Radiästhesie&Geobiologie
Reisezeit: 17.1. bis 26.01.2019
Flüge von Wien, München, Berlin, usw. möglich
Hotel: Cristian & Tenerife Sur in Los Cristianos mit Halbpension
Reisebegleiterin für Radiästhesie/Geomantie: Rosa Schwarzl (Präsidentin ÖVRG)

Inselspezialistin: Mag. Gabriele Lukacs (Guide und Teneriffa-Resident)
LEISTUNGEN: Flug Wien/München–Teneriffa Süd-Wien/München (ca. 5h), Hotel, Halbpension,
Transfers, Reisebus, Reiseleitung, Gruppen-Eintritte, sämtl. Gebühren. Fähre und Tagesreise nach Gomera.
PREISE 2019: circa € 1.900.- im Doppelzimmer, € 2.100.- im Einzelzimmer
Bei Interesse bitte baldigst buchen bzw. wenigstens voranmelden, da dieses Reiseziel im Winter sehr gefragt
ist und wir bald die Details wie Flüge und Hotel fixieren müssen. Bitte per Mail oder schriftlich anmelden
und Name (lt. Reisepass), Adresse, Telefonnummer und Mailadresse angeben. Danke.
Unter fachkundiger Anleitung von Rosi Schwarzl und der Reiseorganisatorin Gabi Lukacs erkundeten wir
Kraftorte und einzigartige Naturwunder sowie historische Stätten der ehemaligen Ureinwohner, der Guanchen.
Unter anderem die wenig bekannten Pyramiden von Guimar, die von Thor Heyerdahl entdeckt und
wiederhergestellt wurden.

Eine Expedition durch den weltgrößten Lavatunnel cueva del viento und zum Vulkan-Krater des 3.718 m
hohen Teide mit Besuch des größten Sonnenobservatoriums der Welt faszinierte selbst uns höhen- und bergerprobte
Alpenbewohner. Von der gigantischen 9-Männer Pinie, konnten wir uns nicht losreißen. Und auch
der Moringa-Garten mit dieser unglaublichen Heilpflanze begeisterte alle. Jeder Tag bescherte ein anderes
highlight. Eine Schiffsreise auf die Nachbarinsel Gomera und eine Inselrundfahrt über schroffe Felsplateaus
und durch Lorbeerwälder machte unsere Reise unvergessen.
Abgesehen von allen großartigen kulturellen, landschaftlichen und kulinarischen Höhepunkten, die wir genossen,
war uns auch der Wettergott sehr freundlich gesinnt. Bei Badetemperaturen im Süden der Insel erholten
wir uns von den eisigen Winden auf dem Viertausender. Feuer, Wind und Wasser sind die vorherrschenden
Elemente dieser Inseln. Wir nahmen Kontakt auf mit den guten Geistern und der Energie der uralten Kraftorte.
Die Höhlen, Quellen, Bäume und Versammlungsplätze der Guanchen begeisterten die Radiästheten und
Geomanten. Die exotische Fauna und Flora war ein Leckerbissen für die Botaniker und Kräuterkundigen unter
den Reiseteilnehmern. Ende Jänner durften wir uns auch über die beginnende Mandelblüte freuen, die ganze
Landstriche in ein wogendes rosa Blütenmeer taucht.
Teneriffa ist eine Vulkaninsel, die sich im Laufe der Zeit durch mehrere Lava-Ausbrüche geformt hat, von
denen der letzte 1909 stattfand. Die Insel weist einen großartigen Mix aus schroffen Gebirgen, dramatischen
Landschaften und einem subtropischen Klima mit Durchschnittstemperaturen von 20-22°C im Winter auf.
Nicht umsonst gab man diesen Inseln den Namen „Garten der Hesperiden“ oder „die glückseligen Inseln“.
DAS REISEPROGRAMM – Das Programm wurde von uns nach bestem Wissen ausgearbeitet, es können
aber wetterbedingte Änderungen nötig sein. Bei Sturm fahren zB Boote und Fähren nicht. Wir haben KEINE
Seilbahnfahrt auf den Teide (3.718 m) inkludiert, weil im Januar die Wahrscheinlichkeit eines sturmbedingten
Ausfalls sehr groß ist. Das Programm ist eine vorläufige Planung, Änderungen vorbehalten

1. Tag, 17.01. Ankunft Transfer zum Hotel (ca.15km), Begrüßung. Danach Zeit für die Erkundung des Ortes.
2. Tag, 18.01. Feuer und Eis am Vulkan TEIDE. Heute fasziniert die Fahrt zum Krater des 3718 m hohen Teide, dem höchsten
Berg Spaniens (keine Seilbahnauffahrt). Wir bestaunen die gewaltige Pinie, den Lavasteinfelsen „Zeigefinger Gottes“ und
wandern zum Tagoro (Versammlungsplatz der Guanchen). Zeit für eigene Erkundung. Danach ½ h Fahrt zum Observatorium
(14,30 Führung 2h). Wir besuchen das weltgrößte Sonnenobservatorium und dürfen mit eigenen Augen durch die Teleskope
schauen. Die Rückreise führt uns über, Villaflor, den höchstgelegenen Ort der Insel.
3. Tag, 19.01. Es steht der Kraftort Medano auf unserem Programm. Wir besuchen eine der heiligsten Pilgerstätten, die Höhle
des Hl.Pedro Betancur (Kraftort erkunden, 1h Aufenthalt für Mutung). Vormittags wäre ein Besuch des beliebten Samstag-
Marktes zum Souvenireinkauf möglich. Am Nachmittag begeben wir uns auf eine geführte Wanderung durch das Naturreservat
San Blas. Auf uralten Wegen folgen wir den Guanchen zu ihren heiligen Plätzen. Erleben ihre harte Lebensweise und ihr Überleben
in der wasserlosen, unwirtlichen Vulkanlandschaft. Eine unerwartete Überraschung rundet die ca. 1 stündige Wanderung
ab.
4. Tag, 20.01. Heute steht ein Besuch bei der „Patrona Canariae“, Maria Candelaria, auf dem Programm, deren Festtag am 2.2.
gefeiert wird. Wir besuchen die Kathedrale mit der Schwarzen Madonna. Hier ist Zeit für eigene Mutungen. Danach spazieren
wir entlang der Hafenmole zur Höhlenkirche, wo die ursprüngliche Marienstatue im 13.Jahrhundert übers Meer an Land „geschwebt“
sein soll. Auf dem Hauptplatz erwarten uns nette Cafes. Ein Spaziergang durch die Altstadt zu den überlebensgroßen
Statuen der Guanchenkönige mit ihren Herrschaftssymbolen rundet den Besuch ab.
5. Tag, 21.01. Puerto de la Cruz. 1,5 stündige Fahrt in den Norden der Insel. Endlich geht’s zum Shoppen in die Touristenhochburg
Puerto. Vorher wollen wir aber den weltberühmten botanischen Garten erkunden, wo die tropischen Überseepflanzen
akklimatisiert wurden, bevor sie die Barockgärten der europäischen Adeligen zierten. 300-jährige Methusalems stehen neben
seltsamen Gewächsen, wie dem „Würgerbaum“ oder dem „Leberwurstbaum“. Ein Leckerbissen (nicht wirklich), aber für Botaniker
und Fotografen.

6. Tag, 22.01. Heute geht’s zum weltberühmten Drachenbaum in Icod, zu vergessenen Pyramiden und in eine Lavaröhre. Nach
1 stündiger Fahrt über das Tenogebirge erreichen wir zunächst St.Barbara, wo es völlig unbekannte Stufen-Pyramiden zu entdecken
gibt. Die weltweit einzige 6-seitige Pyramide steht bis dato unerforscht und vergessen in einem privaten Kartoffelacker. Wir
pirschen durch Gestrüpp und erklimmen das ca. 10 m hohe Bauwerk. Danach erkunden wir die Stadt Icod. In der Kathedrale
S.Marcos befindet sich das größte Silberfiligran Kreuz der Welt (Mutungszeit vorgesehen). Highlight: Das Wahrzeichen von
Icod, der tausendjährige Drachenbaum kann in einem umzäunten Gelände gegen Eintritt besichtigt werden. Dort gibt es auch ein
sehenswertes Höhlenlabyrinth mit einer Guanchen-Mumie. Um 14°° treffen wir bei der cueva del viento ein, einem der größten
Lavatunnels der Welt.
7. Tag, 23.01. La Gomera. Eine 1-stündige Schiffsreise bringt uns vom Hafen Los Cristianos auf die Nachbarinsel La Gomera.
Dort fahren wir mit dem eigenen Bus in die berühmten Lorbeerwälder und erkunden „el silbo“, die Pfeifsprache der Einwohner.
Nach einem typisch kanarischen Mittagessen spazieren wir durch malerische Dörfer, wo die Zeit stillzustehen scheint. Hotelburgen
findet man hier nicht. Das Leben ist noch sehr ursprünglich. Bauern, Hirten und Fischer sind die Nachfahren der Atlanter,
die einst hier gestrandet sind.
8. Tag, 24.01. Pyramiden von Güimar, das missing link zwischen Ägypten und Südamerika, von Thor Heyerdahl entdeckt und
zugänglich gemacht. Die riesige Anlage mit 6 Stufenpyramiden, einem Volkskunde-Museum, einem Arznei- und Giftgarten
(pflücken leider verboten) und dem Kon-Tiki Museum ist ein Muss für alle Heyerdahl-Fans und Pyramidologen. highlight:
Mittag+ Nachmittag verbringen wir auf einem besonderen Kraftplatz, dem „Moringagarden“. Bei einer 1-stündigen geführten
Wanderung (500 m) erfahren wir alles über diese erstaunliche Heilpflanze. Der Chef kocht für uns eine Gemüsepaella aus dem
eigenen Garten. Danach wandern wir zur Königshöhle der Guanchen, wo seit 4.000 Jahren die Muttergöttin verehrt wird.
9. Tag, 25.01. Santiago und Masca. Heute geht’s zur Quelle der Guanchin, einem Kraftplatz der zum Kalvarienberg umgebaut
wurde. In der kleinen Dorfkirche kann zum „Sau-Toni“ gebetet und der Candelaria geopfert werden. Danach wagen wir uns
über Serpentinen und Haarnadelkurven entlang einer schmalen Straße neben schaurigen Abgründen über den Tenopass hinunter
nach Masca. Eine Mutprobe nur für Schwindelfreie oder sonst „Augen zu und durch“. Wir spazieren durch das winzige Dorf auf
einer Felsnadel und zum Kraftplatz mit dem Riesenbaum. Urige Lokale stehen für den kleinen Hunger zur Verfügung. Der Blick
in die schwindelerregende Schlucht genügt. Die 6-stündige Trekkingtour sollen andere machen.
10. Tag, 26.01. Nach ereignisreichen Tagen mit highlights am laufenden Band geht auch der schönste Urlaub zu Ende und der
Flieger zurück nach Hause.
Wir freuen uns auf interessante, gemeinsame Erlebnisse bei dieser außergewöhnlichen Reise.
Herzliche Grüße Rosa Schwarzl, Mag. Gabriele Lukacs
Die Teilnahme an der Reise erfolgt auf eigene Gefahr, jede Haftung ausgeschlossen! Wir verweisen auf unsere
Datenschutzerklärung auf der Homepage unter Downloads und bitte um Kenntnisnahme und Zustimmung bei
Anmeldung.

Details

Beginn:
17. Januar 2019, 08:00
Ende:
26. Januar 2019, 17:00
Eintritt:
kostenlos
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Teneriffa

Teneriffa Spanien
+ Google Karte

Teilnahmebestätigungen

ANMELDUNG: Wählen Sie die Teilnehmeranzahl aus und melden Sie sich verbindlich für diese Veranstaltung an:
24 aus 25 verfügbar Anmeldung

Bitte füllen sie alle Pflichtfelder aus

Wählen Sie bitte oben die Teilnehmeranzahl aus (oder geben Sie die gewünschte Anzahl ein) und geben Sie uns die Teilnehmerinformationen bekannt. Die Anmeldebestätigung wird an die Person/die E-Mail-Adresse gesendet, die Sie in die Felder unten eintragen: