top of page

Mi., 14. Aug.

|

Zaunreiter Akademie

Natürliche und künstliche Grenzen - Die europäische Wasserscheide und der ehemalige eiserne Vorhang

Modul 4 der Jahresreihe „Schöpferische Räume der Gaiakultur“. Die Workshops können einzeln oder als Schulungsreihe gebucht werden.

Natürliche und künstliche Grenzen - Die europäische Wasserscheide und der ehemalige eiserne Vorhang
Natürliche und künstliche Grenzen - Die europäische Wasserscheide und der ehemalige eiserne Vorhang

Zeit & Ort

14. Aug. 2024, 17:00 – 18. Aug. 2024, 13:00

Zaunreiter Akademie, Penzendorf, 4232 Hagenberg im Mühlkreis, Österreich

Über die Veranstaltung

Inhalt und Ablauf:

Landschaften sind Organismen mit spezifischen Qualitäten und Aufgaben, sowie einer klaren Struktur und Gliederung. Diese zu erforschen ist Inhalt der Geomantie.

Durch menschliche Grenzziehungen, welche sich gegenwärtig nicht mehr an natürlichen Gegebenheiten, sondern an politischen und Besitz-Interessen orientieren, erfahren Landschaftsorganismen Zerstückelung und Traumatisierung.

Die Grenzziehung zwischen Oberösterreich und Böhmen orientiert sich zwar im Großen und Ganzen an der Europäischen Wasserscheide, hat jedoch insbesondere durch die Jahrzehnte des gewaltvollen eisernen Vorhangs und der totalitären Trennung der beiden Bereiche tiefe, nach wie vor aktuelle Verletzungen im Land hinterlassen.

Zu Zeiten des intensiven Erdwandels ist der wohl kreativste Heilungsansatz derjenige, welcher Potenzial und Aufgabe der betroffenen Landschaft für die Neue Erde herausfindet und diese daran anbindet. Das kann durch verschiedene Interventionen geschehen. Die direkteste ist die geomantisch-rituelle Zuwendung einer Gruppe vor Ort.

Diese vom Dichter Adalbert Stifter immer wieder beschriebene Ausnahmelandschaft, welche ein Teilstück der sich von den Pyrenäen bis zum Ural erstreckenden Europäischen Hauptwasserscheide darstellt, ist auch Teil der böhmischen, granitenen Platte, welche der Überrest des einstmals höchsten Gebirges der Welt ist.

Insbesondere der von Stifter beschriebene "Gebirgsstock" mit seinem weithin sichtbaren "Waldesblau" (Dreisesselberg, Dreiländermark, Plöckenstein) zeigt sich unserer geomantischen Wahrnehmung als ein gewaltiger Drachenrücken, in dem die Urkräfte der Erde sich verbinden mit intensiver kosmischer Präsenz. Diese breitet sich auch vom Sternstein (wie sein Name schon sagt) weithin aus nach Süden und Norden. Der Berg liegt wie ein Angelpunkt in der Mitte der besagten Landschaft - noch auf österreichischem Boden, aber schon dem Böhmerwald zugehörig. An seiner Nordseite begegnen wir um Vissy Brod / Hohenfurt der Moldaulandschaft.

Der Grenzfluss Maltsch führt durch ehemaliges Niemandsland, welches zu einem einzigartigen Naturschutzgebiet geworden ist.

Die eindrucksvollen, riesigen Granitgebilde des Waldviertels können wir als die Wächter dieses größeren, mitteleuropäischen Urgestein-Gebietes sehen hin in Richtung Osten, wo sich nach und nach die Pannonische Tiefebene ausbreitet.

Es werden Orte auf der österreichischen und der tschechischen Seite der Grenze besucht, der Dreisesselberg befindet sich in Deutschland (Reisepass mitnehmen!).

Referentin: Barbara Buttinger-Förster, Geomantin und Bildende Künstlerin, info@zaunreiter-akademie.at, +43 664 73601544

Ort: Zaunreiter-Akademie, 4232 Hagenberg, Penzendorf 5. Es werden Orte in Österreich, Tschechien und Deutschland angefahren. Bitte den Reisepass mitnehmen!

Zeit: 14. – 18. August 2024, Mi 17.00 – So 13.00 Uhr

Kosten: Mitglieder des ÖVRG € 415,-, Gäste € 440,-. Ermäßigung auf Anfrage

 

Anreise: Mit dem eigenen PKW, basierend auf Fahrtgemeinschaften. Bitte teile uns mit, ob Du Mitfahrplätze zum und/oder während des Seminars anbieten kannst oder einen solchen benötigst.

Nächtigung: 

In der Zaunreiter-Akademie (Mi/Do, Fr/Sa, Sa/So): In Zwei- bzw. Mehrbettzimmern (€ 35,- bzw. 30,- plus € 2,40 Tourismustaxe pro Nacht und Person) (Einzelzimmer können nicht im Vorhinein vergeben werden, nur nach Vormerkung im Falle mangelnder Zimmerbuchung, € 45,- plus € 2,40 Tourismustaxe pro Nacht und Person). Hausbeitrag für Personen, die außerhalb nächtigen: € 48,- für 4 Tage (4 mal € 12,-)

Verpflegung: Jeweils abends und So mittags Catering durch eine externe Köchin, vegetarisch und großteils biologisch, dreigängiges Menü um € 14,- plus Fahrtgeld.  Frühstück und Tagesverpflegung: Ist individuell zu organisieren; bitte genügend Lebensmittel mitbringen – es gibt während der Seminarzeit kaum die Möglichkeit zum Einkauf. In der Zaunreiter-Akademie ist eine Küche vorhanden!

Weitere Details: Schulungsreihe 2024 bzw. https://www.zaunreiter-akademie.at/schoepferische-raeume-der-gaiakultur.php

Tickets

  • Mitglieder ÖVRG

    € 415,00
  • Gäste

    € 440,00

Gesamtsumme

€ 0,00

Diese Veranstaltung teilen

bottom of page