top of page

Sa., 20. Juli

|

Würnitz

Steine als Mitarbeiter in der radiästhetischen, schamanischen und geomantischen Arbeit

Feldverändernde Maßnahmen für Steinkreise, für Schwellen, für Schutzlinien und auch als Stellvertreter bei Ahnenaufstellungen und Aufstellungen jeglicher Art.

Steine als Mitarbeiter in der radiästhetischen, schamanischen und geomantischen Arbeit
Steine als Mitarbeiter in der radiästhetischen, schamanischen und geomantischen Arbeit

Zeit & Ort

20. Juli 2024, 09:30 – 17:00

Würnitz, Franz Lehar-Gasse 18, 2112, Österreich

Gäste

Über die Veranstaltung

Inhalt und Ablauf

In meiner radiästhetisch/geomantischen Arbeit spielen Steine eine sehr große Rolle. Sie sind eine wunderbare Arbeitshilfe, auch wenn die Arbeit mit Steinen gewisse Gefahren in sich birgt.  

Als Auftakt beschäftigen wir uns mit Praktiken wie man sich auf eine energetische Arbeit vorbereitet.  Und mit Erdung, sich mit allem verbinden, um verankert zu sein und einen guten Stand im Leben zu haben.  Abschließend wird auch die Reinigung wieder aufgefrischt.

Bei Bäumen, deren Gesundheitszustand durch den Einfluss von künstlichen Störern beeinträchtigt ist und die abzusterben drohen, kann man zur dauerhaften Lebenshilfe Steinkreise setzen. In kurzer Zeit, oft sind es nur ein paar Wochen, erholt sich der Baum und zeigt einen kraftstrotzenden Gesundheitszustand mit hohem Ertrag mit großen und vielen Früchten für viele Jahre.

Die Energiesituation von Grundstücken ist oft durch eine Autobahn oder sonstige Energiefresser stark beeinflusst. Es braucht oft nur ein paar richtige Steine auf einem passenden Platz mit einem kleinen Ritual und schon ist ein unsichtbarer Schutzwall errichtet. Alle Bewohner leben wieder auf und fühlen sich pudelwohl.

Bei all diesen feldverändernden Maßnahmen ist unbedingt zu bedenken, dass es in dem Umfeld zu keinen vermehrten Störungen kommt. Man kann sich nicht seine Energiesituation bekömmlich richten und alle störenden Nebenwirkungen beim Nachbarn ansiedeln. Ein verantwortungsvoller Umgang mit Energien ist absolute Voraussetzung für diese Arbeit.

In der schamanischen Arbeit braucht es oft einen Kontakt mit den Ahnen. Dieser kann ganz wunderbar und heilsam mithilfe von Steinen als Repräsentanten für Personen hergestellt werden. Der große Vorteil davon besteht darin, dass die Steine ganz sicher schon weit älter als jeder dieser Ahnen sind und damit schon immer im Feld waren und vieles gespeichert mitbringen.  Auch beinhalten die Steine keine Emotionen und sonstige Befindlichkeiten im Sinne von menschlichen Repräsentanten. Jeder hat einen ganz besonderen Zugang zu seinen eigenen Ahnen.

Fragen, die wir in diesem Seminar thematisieren werden:

  • Brauchen biologische Systeme hohe Energien und können diese menschengemacht sein?
  • Wie ist die passende Vorgangsweise? Welches Material wird gebraucht und wo finde ich es?
  • Wie erkennen wir den Verursacher/die Ursache?
  • Wie baut man Steinkreise zur Hilfestellung?
  • Worauf muss man achten, um in seinem Umfeld gut verträgliche Energien zu schaffen. 
  • Wie kann man Energieflüsse wieder ausschalten?
  • Wie wichtig ist der passende Platz?
  • Braucht man ein Ritual um seine Arbeit zu besiegeln und wie kann das aussehen?
  • Sind hohe und schnelle Energien für alles gut? 
  • Wie erkenne ich die Energiequalität?
  • Wie erkennen wir die Energieflüsse?
  • Wie stellen wir Kontakt zu unseren Ahnen her?
  • Dient Ahnenpflege unserem Leben?

Ich freue mich auf ein Kennenlernen und ein spannendes und interessantes gemeinsames Arbeiten mit Ihnen.

Seien Sie gespannt, Steine sind ein wunderbarer Teil der Schöpfung!

Keine Vorkenntnisse erforderlich.

Referentin: Rosa Schwarzl, Wien, Tel. 0676 37 39 390, Präsidentin, Österreichischer Verband für Radiästhesie & Geobiologie

Zeit: Samstag, 20. Juli 2024, 9.30 – 17.00 Uhr 

Ort: Franz Lehar Gasse 18, 2112 Würnitz

Beitrag: Mitglieder des ÖVRG € 135,00,  Gäste € 160,00. In der Seminargebühr enthalten:  umfangreiches Seminarskriptum, Seminarraum und Verpflegung (Bio Snacks, Kuchen, Obst, Kekse, Wasser, Tee und Kaffee). Angeboten wird - gegen einen kleinen Unkostenbeitrag - ein veganes Mittagessen.

Ich freue mich auf gemeinsame spannende Erfahrungen mit Ihnen.

Tickets

  • Mitglieder ÖVRG

    € 135,00
  • Gäste

    € 160,00

Gesamtsumme

€ 0,00

Diese Veranstaltung teilen

bottom of page